Tipps und Trends im Wohnbereich

Bühne frei für XL-Sofas!

Hauptsache gemütlich!

Die aktuellen Polstermöbel kommen jetzt besonders voluminös und knuffig daher. Damit avancieren sie zu echten Kuschelinseln im Wohnzimmer. Vor allem Familien mit Kindern wissen die großzügigen Polster, die sich gleichermaßen zum Toben und Entspannen eignen, zu schätzen. Die Zeiten, in denen ein Sofa nur dekorativ in der Ecke stand sind längst vorbei. Heute darf auf ihm richtig gelümmelt und gelebt werden.

Farbenfroh und funktional

Großzügig geschnitten mit komfortabler Sitztiefe und niedriger Sitzhöhe versprühen die aktuellen XXL-Sofas eine coole, lässige Eleganz. Kubische Formen und klare Linien geben den Trend an. Ihren starken Auftritt verdanken sie aber nicht nur ihrer Größe und Formensprache, sondern ein klein wenig auch ihrer mutigen Farbigkeit. Oliv- und Sandtöne sind stark im Kommen, aber auch edles Blau hält jetzt Einzug. Wer sich nicht traut, greift eher zu klassischen Tönen wie Dunkelbraun, Schwarz oder Beige und peppt den Look mit farbigen Kissen auf. Außerdem im Trend: Sofas, die sich im Handumdrehen zu echten „Relax-Inseln“ verwandeln lassen. Lehnen, die sich drehen und wenden, abklappbare Kopf- und bequeme Fußstützen lassen keine Wünsche mehr offen.

Mitten im Raum

Dicht an die Wand geschoben oder in einer Ecke des Raumes war das Sofa lange Zeit ein Nebendarsteller im Wohnzimmer. Heute bekommen Polstermöbel ihren großen Auftritt und dürfen dekorativ frei im Raum stehen. Selbst eine Couch, die über Eck geht, muss sich nicht mehr in der selbigen verstecken sondern bekommt jetzt freistehend ihren großen Auftritt.
Auf den richtigen Bezug kommt es an
Besonders wichtig bei Sofas, die gerne und viel benutzt werden, sind pflegeleichte Bezüge. Unser Tipp: Modelle aus Textil sollten eine hohe Scheuerbeständigkeit und eine geringe Pillingneigung aufweisen. Stoffe mit besonderen Reinigungseigenschaften, zum Beispiel „CleverClean“-Bezüge, sind besonders praktisch, wenn Kinder im Haushalt leben. Wenn es lieber Leder sein soll, empfiehlt sich Nappaleder.

Probesitzen ist entscheidend

Natürlich fällt die Entscheidung für ein Sofa erst nach dem Probesitzen. Schon vor dem Besuch im Möbelhaus schadet es nicht, sich ein paar Gedanken zu machen, denn die Angebotsvielfalt ist enorm. So sollten Sie sich in erster Linie fragen, welche Sitzhöhe und -breite für Sie und die anderen Familienmitglieder optimal ist. Denken Sie daran, dass eine zierliche Peron eine andere Sitztiefe und Polsterfestigkeit benötigt als ein 150-Kilo-Schwergewicht. Unterscheidet sich ein Paar in seiner Körperkonstitution sehr stark, sind Relaxsessel besonders vorteilhaft. Beachten Sie, dass die Funktionen Ihres Polstermöbels Ihren individuellen Bedürfnissen gerecht werden. Zum Feierabend werden Sie eine absenkbare Rückenlehne und eine variable Fußstütze sicher zu schätzen wissen. Unser Tipp: Lassen Sie sich Zeit beim Probesitzen und testen Sie alle Verstell-Optionen vor dem Kauf. Sie sollten leicht von der Hand gehen, da sie sonst im Alltag zu selten genutzt werden.


Tipps beim Sofakauf

Der Weg zum neuen Sofa
Zurücklehnen und entspannen – nichts ist angenehmer, als es sich nach einem anstrengenden Tag vor dem Fernseher oder mit einem guten Buch auf dem Sofa bequem zu machen. Vorausgesetzt natürlich, dass die Polster das gesunde Sitzen unterstützen und dabei noch gut aussehen. Egal, ob Sie sich für eine Design-Garnitur, ein ergonomisch optimiertes Sofa oder eine multifunktionale Wohnlandschaft entscheiden – im Einrichtungshaus gibt es eine breite Auswahl und die passende Beratung.

Wunschsofa nach Maß
Wer einen ungewöhnlichen Grundriss des Wohnzimmers hat oder ganz individuelle Vorstellungen, der kann sein Polstermöbel als Maßanfertigung kaufen. Allerdings ist heute der überwiegende Anteil der Serien-Polstermöbel ohnehin in allerlei Kombinationen und Varianten verfügbar. Unterschiedliche Sitzbreiten, -tiefen und -höhen sind da erst der Anfang. Eine Vielzahl von Bezügen – Stoff oder Leder – sowie jede Menge praktische Verstellfunktionen machen die Entscheidung oft schwer. Da hilft: Probesitzen und sich beraten lassen.

Gut vorbereitet ins Möbelhaus
Beim Gang ins Einrichtungshaus helfen Fotos und Skizzen, mit denen Sie Ihrem Berater die räumlichen Gegebenheiten aufzeigen können. Optimal ist ein Grundriss mit Fenstern, Türen, Heizkörpern und Steckdosen. Auf diese Weise lässt sich der perfekte Platzbedarf für das Sofa ermitteln. Unser Tipp: Planen Sie die Garnitur nicht zu eng und rechnen Sie rund fünf Zentimeter Spielraum mit ein, denn viele Polstermöbel werden in Handarbeit hergestellt, so dass es zu leichten Abweichungen bei den Maßen kommen kann.

Probesitzen ist Pflicht
Wenn Ihnen ein Sofa gefällt sollten Sie eines dringend und ausgiebig machen: Probesitzen! Prüfen Sie ausgiebig die Ergonomie sowie die möglichen Verstellfunktionen. Hinterfragen Sie noch einmal genau, wie und wie oft Sie das Sofa oder den Sessel nutzen. Entspannen Sie gern mit einem Buch in der Waagerechten oder sitzen Sie eher vor dem Fernseher. Haben Sie häufig Gäste auf Ihrem Sofa oder dient es den Kindern als Spielwiese? So oder so – das ausgiebige Probesitzen wird Ihnen die Entscheidung erleichtern. Und so geht es richtig: Achten Sie darauf, dass Ihr Rücken und Ihr Becken gut abgestützt sind. Die Arme sollten bequem auf den Armlehnen aufliegen Wenn Sie eher groß sind, empfehlen sich hohe Rückenlehnen und eine tiefere Sitzfläche. Ist Ihr Partner von anderer Statur, so können separate Verstellmechanismen am Rückenteil sinnvoll sein. So lässt sich bei einigen Garnituren die Lehne nach vorn ziehen wodurch sich die Sitztiefe verringert.